VORGESTELLT

Jede Woche pickt sich die Redaktion einen Act raus und stellt diesen hier vor.
Ihr könnt euch hierzu bewerben und wir entscheiden in den Redaktionssitzungen, wen wir wöchentlich vorstellen.

Blowsight

AddThis Social Bookmark Button

Catchy wie ein Manga und tiefgründig wie die Seen ihrer schwedischen Heimat: Blowsight bedeutet nicht nur, die richtige Einstellung zu haben, sondern Hardrock-Pop getaktete Zukunftsmusik zu zelebrieren. Blowsight ist Popmetalpunk der nächsten Generation!

Seit der Gründung des Stockholmer Quartetts vor über 7 Jahren, haben Blowsight durch ihre glühende Hingabe zur Musik und konstantes Touren mit Major Acts wie z.B. Danzig, Cinema Bizarre und Life of Agony nicht nur in Skandinavien, sondern weltweit ein breites Publikum erreicht. Der Mix aus rauer, punkiger Energie und emotionalen, ungewöhnlichen Texten, musikalisch kombiniert mit polierten Pop Farben, war niemals klarer definiert. 2007 holten Blowsight bei einer schwedischen Song Competition mit über 16.000 beteiligten Künstlern die Gold-Trophäe nach Hause, was zum SonyBMG Release „I’ll be around“ führte.

Die EP beinhaltete das viel beachtete Britney Spears Cover „Toxic“, welches Blowsight-Fans auf der ganzen Welt inspirierte, ihre eigenen Videos zum Cover Song auf Youtube einzustellen, mit einer Gesamtzahl von nahezu einer halben Million Views. In Schweden war die erste Auflage der EP in weniger als einem Monat ausverkauft. Kurz darauf veröffentlichte die Band ihr erstes Album mit dem Titel „Destination Terrorville“. Als eines der abwechslungsreichsten Alben des Jahres im Genre, wurde es von Magazinen und Websites in den Himmel gelobt mit Worten wie „(Blowsight) nehmen sich eines ermüdeten Genres an und beleben es neu“, „die einzige Frage ist – welches Record Label ist das schlaueste und das schnellste?“. Schwedens führendes Rock Magazin beschrieb das Album als „ein Hardrock Buffet für jeden, der bereit ist, seinen musikalischen Horizont zu erweitern. Und es schmeckt wunderbar!“. Metal Hammer krönte Blowsight als „Band des Monats“.

Besonders auf ihrem neuen Album „Dystopia Lane“ beweisen sie sich als echte Verwandlungskünstler und präsentieren mehr als die Summe der einzelnen Musikstile, die sie kombinieren. Denn für eine Punkplatte klingt „Dystopia Lane“ zu abwechslungsreich; für ein Metalalbum zu tanzbar; für ein Popalbum geht ihre Musik zu bestimmt nach vorne. Je mehr Stile Blowsight mischen, desto straighter gehen sie ihrem Ziel entgegen: einem weltweiten Publikum zu zeigen, dass harte Musik genauso ohrwurmtauglich sein kann wie Lady Gaga. Und so liegt es nahe, die derzeit angesagteste Dame des Pop mit einer Coverversion zu ehren - und ehrlich gesagt, man fragt sich beim Hören der Blowsight-Version von „Poker Face“ sogar, warum Lady Gaga nicht selbst darauf gekommen ist, ihren Song mit Power Chords anzureichern…

Official "Days Of Rain" VideoClip

Quelle: Fastball-Music
im Web

 

 

Letzte Kommentare