VORGESTELLT

Jede Woche pickt sich die Redaktion einen Act raus und stellt diesen hier vor.
Ihr könnt euch hierzu bewerben und wir entscheiden in den Redaktionssitzungen, wen wir wöchentlich vorstellen.

IVOTION

AddThis Social Bookmark Button

ivotion – Musik 3.0

Der Name lässt es erahnen: Hier liebt jemand Technik. Doch ivotion ist mehr als der moderne Style der Generation iPod. Cool, ja. Technikverliebt, ja. Aber eben auch sehr viel Gefühl (emotion) und Hingabe (devotion) zur Musik.

ivotion ist eine einzigartige Kombination – ein audio-visuelles Erlebnis

Eine Stimme gleichzeitig so filigran und gewaltig wie die von Sängerin Ariane Roth können die wenigsten Bands bieten. Mit der achtsaitigen akustischen Bariton-Gitarre von Tom Huber wären die meisten Acts überfordert. Und spätestens wenn es um die exotischen Instrumente von Thomas Foster geht, ist ivotion einzigartig. Denn Cyberhandschuh, Tenori und Nyx beweisen einfach aber deutlich: ivotion ist anders.
Und wer jetzt an elektronische Musik aus der Dose denkt, liegt eben ganz falsch. ivotion bringt den Sound live auf die Bühne. Egal ob von der Gitarre, Cello (Ariane Roth) oder dem innovativen Multitouchscreen-Instrument Nyx. Im ivotion-Programm gibt es keine vorgefertigten Loops oder Demos. Statt dessen gibt es ein Element, das elektronische Musik meist vermissen lässt: Raum für Improvisation. Noch ungewöhnlicher wird die ivotion-Experience durch die Zusammenarbeit mit dem Visual-Künstler Markos Aristides Kern – weltweit besser bekannt als Mar-K.os. Kein musikalisches Bandmitglied, ist der Gründer von Visualdrugstore doch inoffizieller vierter Teil von ivotion. Durch seine spektakulären Lightperformances, verleiht er den einzigartigen und beeindruckenden Klangwelten von ivotion eine zusätzliche Dimension, die ihres Gleichen sucht. Damit sorgt Mar-K.os nicht nur auf der Bühne für Inspiration und kreativen Input.
So inszeniert die Band aus München und Salzburg Musik für die Ohren und für die Augen, und schwimmt damit erfolgreich gegen sämtliche Trends und Zwänge an. Musik um der Musik Willen. Mutig und kreativ. Über Genregrenzen hinweg und resistent gegen Schubladendenken. Ganz neue Musikkonzepte eben, die Emotion und Kreativität transportieren.

 

 

Letzte Kommentare